Elektropolieren - Metall bekommt das letzte Finish

Elektropolieren - Metall bekommt das letzte Finish

Die Metalloberfläche bekommt durch einen geringfügigen Abtrag im Mikrobereich das notwendige Finish.

Bei stark profilierten und somit schwer zu polierenden Werkstücken stellt elektrolytisches Polieren (auch als „Elektropolieren“ oder „E-Polieren“ bezeichnet) die qualitative und kostengünstige Alternative zum mechanischen Verfahren dar.

Das Verfahren eignet sich auch für Objekte, die schwer erreichbare Stellen haben. Der Elektrolyt bringt Glanz bis in die letzte Ecke. Wir wenden dieses Verfahren seit vielen Jahren erfolgreich z. B. bei Werkstücken aus Edelstahl, Laborgeräten, medizinischen Geräten, Förderschnecken, Rohren und Drahtkörben an.

Das Verfahren

Elektropolieren wird auch als „Umgedrehtes Galvanisieren“ bezeichnet. Von der Oberfläche des anodisch geschalteten Werkstückes wird, unter Einwirkung eines werkstoffspezifischen Elektrolyten und einer äußeren Gleichstromquelle, Werkstoff abgetragen. Die Einebnung durch Elektropolieren beginnt im Gegensatz zu mechanischen Abtragsverfahren im Mikrobereich und erfasst mit zunehmender Bearbeitungsdauer auch größere Strukturen, die verrundet und an ihrer Oberfläche geglättet werden.

Die Eigenschaften:

  • Frei von oberflächennahen Zug- und Druckspannungen
    Durch den Abbau der oberflächennahen Werkstoffschicht werden gleichzeitig die oberflächennahen Zug- und Druckspannungen eliminiert.
  • Metallisch reine Oberflächen bis in die Tiefe
    Ausreichend intensives Elektropolieren baut alle durch vorausgegangene Bearbeitungsvorgänge verunreinigten und denaturierten Oberflächenzonen ab. Dies geschieht, ohne dass durch die Bearbeitung wieder neuerliche Verunreinigungen und Schädigungen in der Oberfläche eingebracht werden, wie dies zwangsläufig bei mechanischen Abtragsverfahren der Fall ist.
  • Sehr hohe Korrosionsbeständigkeit
    Elektropolierte Oberflächen zeichnen sich durch hohe Reinheit und Freiheit von Partikeln, Spannungen und Mikrorissen aus. Eine hohe Passivität ,ein gutes Reflexionsvermögen, sowie eine ausgeprägte Adhäsionsträgheit ermöglichen elektropolierten Oberflächen ein sehr günstiges Reinigungsverhalten.

Technische Anwendung des Elektropolierens | Entgratung

Elektropolieren ermöglicht eine zuverlässige Fein- und Feinstentgratung, deren Wirksamkeit insgesamt durch Form und Größe der Grate vor allem im Verhältnis zum Werkstück gegeben ist. Günstig zu entfernen sind Grate mit schmalem Gratfuß und großer Oberfläche im Verhältnis zur Masse wie z.B. Schleifgrate. Grate mit dickem Gratfuß werden nicht vollständig entfernt, sondern es verbleibt ein Gratwulst. Bei zu großen Graten ist eine mechanische Vorentgratung oder ein anderes Verfahren im Betracht der Wirtschaftlichkeit vorteilhaft.

Das Elektropolieren wird zur Bearbeitung von Dreh-, Fräs- und Stanzteilen eingesetzt. Bearbeitete Werkstücke finden Ihre Anwendung in der Feinmechanik, Optik, Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrt, Druck und Falzmaschinen, Schmuckwaren, Architektur, Schlosserei, Lebensmittel, Pharmatechnik sowie in der Medizintechnik.

Unser Maschinenpark

Wir verfügen über 6 verschiedene Elektropolierbäder in verschiedene Anwendungsgebieten. Vom Feinentgraten und der Einebnung der Oberfläche von VA Teilen bis zum Elektropolieren im Innenbereich auf Wunsch können wir mit unserem Maschinenpark alles bedienen.
Speziell für Medizinteile und Produkte der Luft- und Raumfahrt stehen eigene Polierbäder zur Verfügung. Unterschiedliche Bäder ermöglichen die Bearbeitung von Einzelstücken bis hin zu Großserien: verschiedene Werkstoffe, Stückzahlen, Dimensionen von Bauteilen und Anwendungsgebiete können schnell bearbeitet werden.

Rettenberger – Ihr leistungsstarker Partner in der Metallveredelung

Nach oben scrollen